Unsere Fahrzeuge

Fahrzeuge

hier entlang...

Feuerwehrverein

Feuerwehrverein

hier entlang...

Ins Gerätehaus

Depot

hier entlang...

Jugendfeuerwehr

100 0750

hier entlang...

HomeChronikVereinJugendfeuerwehr

Gerätehaus

Unser Gerätehaus

 

Schlauchturm

Der Schlauchturm ist oft ein markantes Zeichen einer Feuerwache oder eines Gerätehauses. Hauptsächlich dient der Schlauchturm zum Trocknen von Schläuchen nach dem Einsatz. Dies war besonders wichtig, als die Schläuche noch aus Hanf hergestellt wurden. Bei den heutigen Materialien aus Kunstfasern ist es immer noch sinnvoll die Schläuche zu trocknen, um die Lebensdauer zu erhöhen und damit Kosten zu senken. Für eine längere Lagerung im Schlauchlager oder auf Einsatzfahrzeugen müssen Schläuche jedoch trocken sein, um die Geräteräume vor der Einwirkung von Feuchtigkeit zu schützen. Im Schlauchturm werden die Schläuche mit einem Flaschenzug an den Schlauchkupplungen aufgezogen. So hängen sie gerade und können gut austrocknen und auslüften.

Schlauchlager/Schlauchwerkstatt

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Niesky-Stadt  werden die Schläuche der Nieskyer Feuerwehr sowie den Nachbargemeinden und vom Katastrophenschutz verwaltet, gewartet, überprüft und instand gesetzt. Je nach Größe der einzelnen Feuerwehr und Gemeinde werden zudem eine vorgeschriebene Anzahl der verschiedenen Schlaucharten gelagert um diese im Bedarfsfall sofort tauschen oder ersetzen zu können.

 

Fahrzeughalle

IMG 6211

 

 IMG 6190 IMG 6178 IMG 6196

In unserer Fahrzeughalle und den angrenzenden Räumlichkeiten finden wir alles, was für für die einzelnen Einsätze benötigen. Angefangen von unserem Kommandowagen und das Ersthelferfahrzeug über die einzelnen Löschfahrzeuge, der Drehleiter und dem Gerätewagen Gefahrengut stehen hier alle Einsatzmittel für den Ernstfall bereit. Das Gerätehaus ist zudem erste Anlaufstelle wenn wir über den Funkmelder oder die Sirene alarmiert werden. Hier starten und enden zugleich alle unserer Einsätze. Neben der Unterbringung der Einsatztechnik befindet sich an dieser Stelle der Umkleideraum sowie die sanitären Einrichtungen.

Ausbildungsräume

Der größte Teil der ehrenamtlichen Arbeit der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr entfällt auf den Bereich der Aus- und Weiterbildung. Um auch in Zukunft alle Einsätze meistern zu können, investiert jedes aktive Mitglied jährlich rund 40 Ausbildungsstunden in den Bereichen Theorie und Praxis.  Für die theoretische Ausbildung stehen hier an unserem Standort mehrere Schulungsräumlichkeiten zur Verfügung.

Atemschutzübungsstrecke


Einsätze unter Atemschutz können sehr belastend sein. Schließlich schleppt man zu seinem Körpergewicht noch runde 25 Kilo an Ausrüstung mit sich. Um die Arbeit als Atemschutzträger weiter ausführen zu können, muss man jährlich in die Atemschutzstrecke gehen. Mit voller Ausrüstung wird hier zu Beginn eine Endlosleiter bestiegen, Gewichte gezogen und auf dem Laufband gestrampelt bevor es in das enge und dunkle Labyrint geht. Das Trainingsprogramm erlaubt verschiedene Schwierigkeitsgrade und kann an die unterschiedlichen physischen Fähigkeiten der Probanden angepasst werden. Der Streckenverlauf kann durch Versetzen der einzelnen Gitterelemente einfach verändert werden. So bietet die Übungsstrecke immer neue Trainingsbedingungen.

Zum Seitenanfang